Toxoplasmose bei Katzen

Toxoplasmose ist eine Erkrankung, die für die Katze in der Regel ohne sonderliche Krankheitserscheinungen verläuft. Doch die Infektion ist auf den Menschen übertragbar.

Der Erreger Toxoplasma gondii und die damit verbundene Toxoplasmose ist eine Erkrankung, die für die Katze in der Regel ohne sonderliche Krankheitserscheinungen verläuft. Sie kann jedoch wegen ihres Zoonosecharakters (sie ist auf den Menschen übertragbar), eine Gefahr für Katzenfreunde bedeuten.

Infektion

Der Toxoplasmose-Erreger wird von der Katze über die Nahrung aufgenommen und gelangt nach Durchdringen der Darmwand über die Lymph- oder Blutbahn in die verschiedenen Organe und Gewebe. Hier beginnt der Vermehrungszyklus in kleinen, sogenannten Vakuolen (Bläschen). Der Organismus reagiert mit Antikörper- und Zystenbildung.

Krankheitsverlauf

Ungefähr am 18. Tag nach der Infektion gelangen zahlreiche neue Erreger über den Blutweg in den Darm und werden dort wieder ausgeschieden. Die Vermehrungsphase im Darm verläuft bei der ausgewachsenen Katze in der Regel ohne Symptome. In seltenen Fällen treten leichte Verdauungsstörungen mit Durchfall auf, eventuell kann es zu Fieber und Schwellung der Lymphknoten des Halses kommen. Bei jungen Katzen und immunschwachen Tieren kann die Toxoplasmose heftigere Auswirkungen zeigen: Fieber, Husten, Atemnot, Durchfall, Gelbsucht und Lähmungserscheinungen können auftreten. Bei Katzenwelpen kann es sogar zu plötzlichen Todesfällen kommen. Gesunde, erwachsene Tiere sind nach ein- oder mehrmaliger Infektion immun gegen den Erreger und selbst bei einer erneuten Infektion kommt es nicht mehr zu einem vollständigen Entwicklungszyklus der Toxoplasmose.

Diagnose und Behandlung

Toxoplasmose bei Katzen

Der Tierarzt stellt die Toxoplasmose durch Kot- oder Blutproben fest. Eine Behandlung ist nur gegen die Toxoplasmen im Darm möglich. Hier werden Sulfonamide oder Clindamycin eingesetzt.

Gefahr für den Menschen

In der Regel verläuft die Infektion beim Menschen ebenso symptomlos wie bei Katzen. Eventuell kommt es zu grippeähnlichen Auswirkungen. Auch der Mensch baut nach der ersten Infektion eine Immunität auf. Gefährlich ist die Toxoplasmose jedoch für Frauen in der Schwangerschaft! Denn der Erreger kann das Ungeborene schädigen oder zu Fehlgeburten führen. Eine nachgewiesene Infektion in der Schwangerschaft sollte schnell behandelt werden. Je früher die Behandlung begonnen wird, umso geringer ist die Schädigung des Kindes.

Vorbeugen: Schutz vor Toxoplasmose

  • Nach jeder Berührung mit der Katze: Hände waschen! Besonders Schwangere sollten auf Hygiene achten.
  • Gründliches Händewaschen auch nach der Behandlung von rohem Fleisch, nach der Gartenarbeit und vor jedem Essen.
  • Tägliche Reinigung der Katzentoilette, Achtung: Schwangere sollten keinen Kontakt zum Katzenkot haben!
  • Gründliches Waschen von Fallobst und rohem Gartengemüse vor dem Verzehr.
  • Kein rohes Fleisch essen!

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von