Fjordpferd

Gut zu wissen: Norweger sind heute Reit- und Fahrpferde für den Breitensport mit ihren seit Jahrhunderten typischen Rassemerkmalen. Der unkomplizierte Charakter macht das Fjordpferd zu einem sehr zuverlässigen Freizeitpferd, das Fehler von Kindern und Reitanfängern leichter verzeiht als ein hochblütiges Pony. Bei Fahrprüfungen und kleinen Dressur-, Spring- und Geländewettbewerben kann man mit einem gut ausgebildeten Fjordpferd auch vorne mit dabei sein. Der Hals wird heute in der Zucht etwas länger gewünscht und betont so die guten Reiteigenschaften der übrigens sehr bequem zu sitzenden Allroundpferde. Wie die Islandpferde sind auch Fjords viel besser im Offenstall als in der Box aufgehoben. Bei Licht, Luft und Bewegung halten sich die robusten Nordponys am liebsten das ganze Jahr draußen auf.

Das besondere: Vom Schopf über den Rücken bis zum Schweif verläuft ein schwarzer Aalstrich, weshalb auch die Mähne zweifarbig ist.

Das gehört dazu: eine reitbegeisterte Familie, in der Groß und Klein das Pferd reiten möchten.

Patronat:Vorfahren wanderten aus Asien über die finnische Landbrücke nach Skandinavien ein.
Widerrist:135.0 - 150.0 cm
Charakter:ausgeglichen, gelehrig, gutmütig
Eignung:Breitensport, Distanzreiten, Fahrsport, Freizeitreiten, Wanderreiten, Westernreiten
Farbe:Braun-, Gelb-, Graufalben, Rot-, Weiß-, Wildzeichnung

Patronat: Vorfahren wanderten aus Asien über die finnische Landbrücke nach Skandinavien ein.

Widerrist: 135.0 – 150.0 cm

Charakter: ausgeglichen, gelehrig, gutmütig

Eignung: Breitensport, Distanzreiten, Fahrsport, Freizeitreiten, Wanderreiten, Westernreiten

Farbe: Braun-, Gelb-, Graufalben, Rot-, Weiß-, Wildzeichnung

 

TIER.TV


Alle ArtikelAlle Artikel von