Wellensittiche in der Mauser

Das große Federlassen

Während andere Vögel ab und zu ihr Federkleid wechseln, herrscht bei den kleinen Käfigpapageien ganzjährig das große Federlassen: Wellensittiche in der Mauser.

Wellensittiche sind flinke Flieger. Wichtig für ihr rasantes Flugkönnen sind kräftige und gesunde Federn. Weil sich diese mit der Zeit abnutzen, werden sie regelmäßig ausgetauscht. Das nennt man „Mauser“. Im Gegensatz zu vielen einheimischen Vogelarten mausern Wellensittiche das ganze Jahr über.„Die Mauser ist ein ganz natürlicher Prozess und keine Krankheit“, sagt Elke Deininger von der Akademie für Tierschutz in Neubiberg bei München. Nur alte Federn fallen aus. Ein gesunder Wellensittich sollte ständig ein paar Federn verlieren. Zusätzlich zu dieser „Dauermauser“ kommen die Vögel einmal im Jahr in die Hauptmauser, bei der sie mehr Federn als sonst verlieren. Wann diese Phase beginnt, ist von Tier zu Tier unterschiedlich.Wie funktioniert die Mauser?Wenn eine alte Feder ausgefallen ist, wächst an derselben Stelle eine neue nach. Wächst sie aus der Haut heraus, ist sie zunächst von einer fast durchsichtigen Hülle umgeben. Dieses Röhrchen nennt man „Kiele“, es schützt die neue Feder und versorgt sie mit Nährstoffen. Ist die Feder ausgewachsen, öffnen sich die Kiele und fallen ab.Was brauchen die Vögel während der Mauser?Wellensittiche lassen FedernDamit die Erneuerung des Gefieders problemlos abläuft, brauchen Wellensittiche vitaminreiches Futter. „Vogelmiere, Melone und Salatgurke eignen sich sehr gut als Futter während der Mauser“, so Elke Deininger. Zusätzlich können Vitaminpräparate vom Tierarzt ins Trinkwasser der Vögel gemischt werden. Auch kleine Leckereien wie Kolbenhirse sind erlaubt.Sind kahle Stellen gefährlich?Kahle Stellen im Gefieder sind kein gutes Zeichen. „Eigentlich darf man beim Wellensittich auch während der Mauser keine Haut sehen, denn ein gesundes Tier verliert nicht so viele Federn auf einmal“, erklärt Elke Deininger. Auch wenn der Vogel sehr gerupft aussieht, die neuen Federn nicht richtig nachwachsen oder stumpf aussehen, sollte man den Tierarzt aufsuchen. Es könnte eine Stoffwechselstörung vorliegen.Was bedeuten braune Flecken im Gefieder?Auch die stark durchbluteten Kiele können während der Mauser zum Problem werden. Einzelne Kiele können abbrechen, was die Feder darin zerstört. Knickt ein solcher Blutkiel ab, verursacht er eine blutende Wunde, die einen bräunlichen Fleck im Gefieder hinterlassen kann. Beim Auftreten solcher Verfärbungen am besten gleich zum Tierarzt!Krankhafte Mauser?Bei der „Französischen Mauser“ handelt es um eine Erkrankung. „Die Französische Mauser wird wahrscheinlich von einem Virus ausgelöst und ist nicht heilbar“, sagt Norbert Kummerfeld, Leiter der Klinik für Zier- und Wildvögel an der Tierärztlichen Hochschule in Hannover. Bricht die Krankheit aus, verlieren die Tiere ihre Schwungfedern und können nicht mehr fliegen. Man nennt sie deshalb Renner oder Hüpfer. Jungvögel können an einer akuten Französischen Mauser auch sterben. Vogeleltern geben die Krankheit manchmal schon an ihre Jungen weiter, bevor diese geschlüpft sind. Erwachsene Tiere stecken sich jedoch nicht mehr gegenseitig an.

Scroll to Top